Revier Sardinien


Ausgangspunkt ...

.... ist bei unseren Törns meist Olbia. Die alte römische Hafenstadt liegt im Nord-Osten Sardiniens an der schönsten Küste des Mittelmeers. Diesen Ausdruck verdient sich das Revier nicht nur durch das azurblaue, kristallklare Wasser, sondern auch durch den Charakter der Küste selbst. Obwohl Sardinien die zweitgrößte Insel des Mittelmeers ist, hat der Massen- und Pauschaltourismus hier nie Fuß gefasst. Hotelburgen gibt nicht aufgrund der strengen Bauvorschriften, die Häuser fügen sich harmonisch in die Natur ein und bewahren der Küste ihren natürlichen Charme.
Dazu bietet insbesondere das Gebiet der Costa Smeralda mit dem Maddalena-Archipel unzählige vorgelagerte Inseln mit geschützten Buchten - damit  kommt Sardinien zusammengenommen auf die längste Küstenlinie im Mittelmeer.

Aufgrund der Vielfalt dieses Reviers segeln wir daher mit der Age of Swan keine vorgefertigte Reiseroute ab, sondern planen den Törn individuell mit Ihnen (und dem Wetter). Ob Sie Buchtenbummeln möchten oder den Schwerpunkt auf das Segeln legen - ausschlaggebend für Ihre Reise sind Ihre Interessen.

Zum Planen und Träumen finden Sie auf dieser Seite eine kurze Auswahl an Highlights und möglichen Routen sowie Informationen zum Wetter...


Kartenansicht bei Google


Nördlich von Olbia ...

... beginnt die Costa Smeralda. Sie bietet in ihrem zerklüfteten Küstenabschnitt zahllose Ankerbuchten und einige der mondänsten Yachthäfen im Mittelmeer.
Die Inseln des Maddalena-Archipels sorgen dafür, dass der Seegang der Straße von Bonifacio gedämpft wird, der Segelwind aber erhalten bleibt. Das gesamte Archipel ist ein Nationalpark und zeichnet sich durch einige der schönsten Schnorchel und Tauchplätze Sardiniens aus. Hier laden unzählige Buchten mit klarem Wasser und Sandstränden zum Ankern und Entspannen ein.

Zum Bummeln an Land bietet die Altstadt des Hafenstädtchen La Maddalena wunderbar verwinkelte Gassen. Gegenüber, am Ende einer tief eingeschnittenen Bucht, liegt Cannigione mit einem der - im wahrsten Sinne des Wortes - schrägsten (und besten) Fischrestaurants der Gegend.

Weiter Richtung Norden liegen in der Straße von Bonifacio die unbewohnten Lavezzi-Inseln. Wenn das Wetter es zulässt, bilden die wilden Granithaufen einen unvergesslichen Ankerplatz für die Nacht.

An der Südspitze Korsikas thront die alte Festungsstadt Bonifacio auf einer Klippe und bietet eine unvergessliche Hafeneinfahrt in den fjordähnlichen Naturhafen.
Eine Tagesfahrt weiter liegt im Nordwesten Sardiniens das weniger bekannte, aber ebenso reizvolle Castelsardo: enge Gassen und Treppen durchziehen die an einen steilen Hang gebaute Stadt und belohnen mit einem grandiosen Ausblick.

Südlich von Olbia ...

... fällt zunächst der gewaltige Berg Tavolara ins Auge. 600m hoch liegt der Kalksteinriese vor der Einfahrt nach Olbia im Wasser und bietet Schnorchlern und Tauchern einzigartige Plätze.

Vorbei am Cap Coda Cavallo trifft man zunächst auf eine sanfte Küste, die vor dem Einfluss des Mistral geschützt ist. Doch eine gute Tagesreise weiter südlich wandelt sich das Bild. Die spektakulären Steilküsten des Golf von Orosei fallen fast senkrecht ins Meer. Das Ankern vor dieser Kulisse bietet einen grandiosen Blick auf das sardische Felsmassiv Supramonte.
Hier liegt auch die Mönchsrobbengrotte - eine knapp einen Kilometer tief in den Berg begehbare Tropfsteinhöhle, die nur von See aus besucht werden kann.

Für Ausflüge an Land bieten sich neben dem Wander- und Kletterparadies auch Städtchen wie Cala Gonone oder Santa Maria Navarrese an. Diese fehlen in den Reiseführern ebenso wenig wie die traumhaften Buchten Cala Luna oder Cala Goloritze mit ihren weißen Sandstränden.
Age of Swan Sardinien

Age of Swan Sardinien

Age of Swan Sardinien

Age of Swan Sardinien

Age of Swan Sardinien

Wetter

Mit dem Monat Mai beginnt die Sonne das Meer zu erwärmen und der Niederschlag nimmt ab. Bis zu 9 Sonnenstunden pro Tag und Temperaturen über 20'C lassen das Segeln genießen.

Eine stabile (Schön)Wetterlage bildet sich im Laufe des Monats Juni. Im Juli und August fällt im Mittel jeweils an nur einem Tag Regen und die Temperaturen steigen bis 30'C. Das sardische Sommerhoch sorgt für verlässliche thermische Winde, die am späten Vormittag einsetzen und bis zum Nachmittag zunehmen um dann gegen Abend in eine nächtliche Windstille über zu gehen.
Starkwind in Form des aus West/Nordwest wehenden Mistrals kündigt sich mehrere Tage vorher an, so dass die Segeltörns entsprechend geplant werden können. Die Ostküste Sardiniens wird durch die Insel vor dem Seegang gut geschützt.

Zum Herbst hin fallen die maximalen Lufttemperaturen wieder auf Werte um 20 - 25'C ab. Sonnenstunden gibt es noch reichlich. Auch das Meer bleibt bis weit in den Oktober hinein warm genug zum ausgiebigen Baden, so daß bei moderaten Temperaturen mit beständigen Winden der Spätsommer genossen werden kann.


April Mai Juni Juli Aug Sept Okt
Höchsttemperatur (tags) 18 23 28 31 31 27 22
Tiefsttemperatur (nachts) 8 11 15 19 19 16 12
Wassertemperatur 15 17 20 23 24 23 21
Sonnenstunden / Tag 7 9 10 11 10 8 6
Regentage / Monat 5 4 1 1 1 3 6


Age of Swan Sardinien Age of Swan Sardinien Age of Swan Sardinien